IoT und ViaLatM. Arbeiten mit Objekten des "Internets der Dinge"

Der kostenlose IoT- und GPS-Ortungsdienst ViaLatM unterstützt das Protokoll MQTT. Das ist das erste IoT-Protokoll, welches von dem neuen Dienst implementiert wurde, nichtsdestotrotz kann die Implementierung sich zeigen lassen. Die Demo (https://www.vialatm.com/home_de.html) zeigt wie einfach die Verwaltung der Objekte vom Typ "Beleuchtung", "Bewässerung" und "Temperatur" gemacht werden kann.

Arbeiten mit IoT-Objekten

Die verfügbaren Objekte werden in der Objektliste angezeigt (das Panel der Objekte wird auf- bzw. zugemacht, wenn man das Icon oben links anklickt). Die Objekte können in verschiedene Gruppen aufgeteilt werden. Wenn man die Checkbox markiert, wird das Objektwidget angezeigt. In diesem Widget werden die Objektdaten in Form von einem Graphen angezeigt, der sich sich dynamisch beim Eintreffen neuer Daten ändert. Das Widget kann innerhalb des Browser-Fensters bewegt werden (an der Titelleiste des Widgets anfassen und ziehen) und behält seine Position zwischen den Sessions. Wenn man den Namen des Objekts oder sein Icon in der Objektliste anklickt, wird die Karte an die Koordinaten des Objekts geschwenkt. Wenn man das Icon des Objekts auf der Karte anklickt, kommt ein Informationsfenster. In diesem Fenster werden die Parameter des Objekts und das Datum der letzten Nachricht vom Objekt angezeigt. Beim Drüberfahren mit der Maus über dem Titel des Objekts, wird ein Fenster mit den Objektparametern oder der letzten von diesem Objekt empfangenen Nachricht angezeigt. Im unteren Teil dieses Fensters ist ein Block mit den für das Objekt definierten Befehlen platziert. Allerdings ist dieser Block nur für Benutzer mit den Admin-Rechten sichtbar. Es ist auch notwendig, dass Befehle für dieses Objekt definiert sind.

Objekte hinzufügen und konfigurieren

ViaLatM-Objekte können hinzugefügt werden, wenn man in dem im Panel "Objekt" der Link "Neu" anklickt. Wenn das neue Objekt ein IoT-Objekt werden soll, muss man den Typ "IoT (MQTT protocol)" wählen. Beim Hinzufügen kann man für das neue Objekt ein Icon wählen bzw. hochladen. Man kann auch die Farbe oder die Größe des Icons ändern. Für IoT-Objekte muss als eindeutiger Identifikator ein sog. Root Topic eingegeben werden. Unter diesem ID wird das Objekt seine Nachrichten im Dienst publizieren.

Einstellungen

Um Einstellungen zu ändern, muss im Kontextmenü des Objekts der Eintrag "Einstellungen der Attribute und Befehle" gewählt werden. Daraufhin wird ein Fenster mit den Einstellungen geöffnet. In diesem Fenster kann man Koordinaten des Objekts angeben und den Typ des Graphen auswählen, der für die Darstellung der Daten verwendet werden soll. Für Objekte, die "binäre" Daten ("Ein/Aus") liefern ist es sinnvoll hier "STEPS" zu wählen, für Temperatur - "SPLINE". Für die Parameter, die von dem Objekt kommen muss man Ihre Werte festlegen. Das kann man in der Tabelle "Attributliste" machen. ID des Attributs ist ein sogenanntes Sub-Topic, unter dem die entsprechenden Daten im Service publiziert werden (das muss dem Thema im Protokoll MQTT entsprechen. Beispiel: ROOM/TEMP, wo ROOM ein Hauptthema, und TEMP — z.B. ein Temperatursensor ist). Der erste Attribut in der Liste wird im Objekt-Widget dargestellt. Wenn das Objekt Befehle verarbeiten kann, sollte man sie auch in der Tabelle "Befehle" definieren. Nachdem das Attribut bzw. der Befehl hinzugefügt ist kann man für ihn einen lesbaren Namen festlegen.

Für Objekte, die Daten über das Protokoll MQTT schicken, muss man Benutzer und Kennwort festlegen. Dies geschieht im speziellen Untermenü des Menüs "Konto". Die Daten gelten dann für alle Objekte, die unter diesem Konto zusammengefasst sind.

Auf der linken Seite von dem Objekticon befindet sich ein Link. Wenn man diesen anklickt erscheint die Historie aller Daten und Befehle, die vom bzw. zum Objekt geschickt wurden.